Anti-Jagd-Kurs

„Jagst Du noch, oder hörst Du schon?“

Kurs für Halter jagender Hunde

Anti-Jagd Kurs für jagende Hunde

Eben schnüffelt er noch fröhlich mit dem Schwanz wedelnd im Gebüsch und im nächsten Moment ist er auch schon im Unterholz verschwunden: der jagende Hund. Sie als Mensch haben wieder einmal gar nichts bemerkt und hoffen inständig, dass Ihrem Hund auf seiner Hetzjagd nichts passiert. Ein Hund, der jagt, gefährdet aber nicht nur sich selbst und lässt Herrchen oder Frauchen mit einem mulmigen Gefühl einsam am Waldrand zurück. Für Reh, Kaninchen und Hirsch sind hetzende Hunde purer Stress und wenn ein wildernder Hund auf seinem Streifzug einen Verkehrsunfall verursacht, kann es Sie teuer zu stehen kommen.

Ein Hund sollte aus den verschiedensten Gründen nicht unkontrolliert jagen dürfen – auch dann nicht, wenn er „doch eh nie etwas kriegt“. Eine einfache Lösung, die garantiert funktioniert, ist die, den Hund lebenslang nur noch an der Leine spazieren zu führen. Aber geht es nicht auch anders?

Sinnvoll vorbeugen

Die Antwort erfahren Sie in diesem Kurs, der sich an Halter und Halterinnen erwachsener jagender Hunde richtet.

Einen Schwerpunkt des Kurses bildet die Prophylaxe. Sie erhalten einen Einblick in die Biologie des Hundes und woher das Jagdverhalten kommt. Sie erfahren, was Sie tun können, damit Ihr Hund gar nicht erst in eine jagdliche Stimmung versetzt wird. Sie lernen, die Körpersprache Ihres Hundes zu lesen: wie sieht er aus, bevor er davon galoppiert? Sie werden außerdem darin geschult, die Umwelt zu beobachten und mögliche Wild-Gefahrenstellen zu erkennen, bevor Ihr Hund es tut. Ihr Hund lernt, sich auf einem Spaziergang verstärkt an Ihnen und nicht an den Verlockungen des Waldes zu orientieren. Außerdem arbeiten wir daran, unerwünschtes Jagdverhalten unterbrechen zu können und dem Hund ein Alternativ-Programm zu bieten. Außerdem erfahren Sie, was zu tun ist, wenn es doch einmal passiert.

Ihr Hund wird nach Abschluss des Kurses immer noch jagen (wollen), schließlich stammt er vom Beutegreifer Wolf ab. Was sich ändern wird, ist Ihr Bewusstsein für sein Verhalten, Ihre geschulte Beobachtung sowie Ihre erweckte Handlungsfähigkeit.

Der Kurs setzt sich zusammen aus einem ca. zweistündigen Theorie-Abend, sechs Gruppenstunden und einer Einzelstunde, die ca. sechs Wochen nach Abschluss des Kurses stattfindet.


Kursinformationen

Voraussetzungen: keine
Trainingsort: unterschiedlich (Lappwald und umliegende Feldwege)
Trainingszeit: mittwochs, 16:00 Uhr (Theorieabend: 05.05.; Kursstart: 08.05.; weitere Termine: 15.05., 22.05., 29.05., 19.06., 26.06.2019)
Kosten: 185,00 Euro
Teilnehmer: mindestens drei, maximal sechs Teilnehmer

Anmeldung

Was unsere Teilnehmer sagen…

Sehr liebe, einfühlsame, sympathische und kompetente Trainerin.

Susan Kupfer (via Facebook)

Anton ist jetzt der dritte Hund, den ich Daniela im Dogwalking anvertraue. Egal, was ist: hier wird jedes Problem versucht zu lösen.

Nadine Dobler

Mensch und Hund in den besten Händen!

Chris Koch (via Facebook)

Diese Kurse werden Sie interessieren

allerweltshunde-beschäftigung-teaser
Beschäftigungsgruppe

Fernab von Erziehung und Gehorsam geht es in diesem Angebot darum, Freude an gemeinsamer Aktivität zu erleben und Neues auszuprobieren.

Mehr erfahren
Longieren

Ein intensives Gespräch mit dem Hund führen, ohne viele Worte zu verlieren – dieser Kurs zeigt, wie das funktioniert.

Mehr erfahren
Alltagsgruppe

Ob Stadtbummel, Hundebegegnungen oder Autofahren – hier wird der Alltag unter die Lupe genommen.

Mehr erfahren